3. Europäische Woche des Sports - Österreichs Bekenntnis zu mehr und gesunder Fitness

BETRIEBSSPORT EIN SCHWERPUNKT DER EU-BEWEGUNGSOFFENSIVE

Mit dem offiziellen „Kick Off“ zur 3. Europäischen Woche des Sports am 23. September startete die Europäische Union zu ihrer 3. Offensive, um Europa fitter (und gesünder) zu machen. Zu den Schwerpunkten in Österreich zählen neben Initiativen, rund 1,1 Millionen schulpflichtige Kinder und Jugendliche mehr zu bewegen, vor allem auch Zielsetzungen, rund 3,7 Millionen Arbeitern und Angestellten mehr und gesunde Aktivität näher zu bringen.

Bekenntnisse dazu gibt es von allen Seiten.
„Sport im Tagesablauf und begleitend zum Arbeitsprozess einen fixen Platz einzuräumen, ist eine gute Voraussetzung für eine Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens und der Gesundheitsförderung“ lässt Verteidigungs- und Sportminister Hans Peter Doskozil ebenso wenig Zweifel an der Vielzahl der Positiva wie Karlheinz Kopf als Präsident des Österreichischen Betriebssport Verbandes ÖBSV: „Gemeinsame sportliche Aktivitäten werden international bereits als wesentlicher Beitrag für eine neue Kultur der Gesundheit in Unternehmen sowie deren Konkurrenzfähigkeit gesehen.“

Fitnessbetriebe trainieren mit dem Premiumpartner

Gewerbliche Experten zählen nicht nur in der Europäischen Woche des Sports sondern ganzjährig zu den Partnern des Betriebssport Verbandes. „Weil sie mit ausgebildetem Personal individuell auf die Wünsche jedes Einzelnen eingehen, gesundheitliche Komponenten beachten und deshalb ideale Trainingspläne erstellen“ so Werner Weissenböck, Koordinator der WKO-Branchenvertretung der Fitnessbetriebe.


#BE ACTIVE WORKPLACE AUF ÖSTERREICH-TOUR
Mehr Bewegung in Österreichs Betriebe zu bringen, ist das erklärte Ziel des  Betriebssport-
Verbandes, der in den kommenden Tagen und Wochen auf Österreich-Tour geht und mit seinem Projekt  „ACTIVE WORKPLACE“ bei zahlreichen Unternehmen höchst willkommen ist.

So bei der Styria Media Group, deren CEO Markus Mair Sport im Unternehmen als wichtiges Anliegen sieht:  „Mit unseren Standorten Graz, Wien, Klagenfurt, Laibach und Zagreb sind wir ein innovatives Unternehmen mit 3000 Mitarbeitern. Nicht nur in unseren Produkten und Plattformen wie SPORTaktiv, spox.com, tennisnet.com, ligaportal.at, Kleine Zeitung und Die Presse sowie in unseren kroatischen Medienmarken Večernji list und 24sata spielt Sport eine wichtige Rolle, sondern auch als Arbeitgeber ist es uns ein Anliegen, dass unser „Team“ sich wohlfühlt, gesund ist und von den Vorteilen des aktiven Sports profitiert. Daher freuen wir uns auf #BEACTIVE WORKPLACE im Rahmen der Europäischen Woche des Sports.“ Am Donnerstag, 28. September macht die #BEACTIVE WORKPLACE Tour Station in Graz, im Oktober folgen die Standorte Klagenfurt, Wien und Laibach.

Hans Unterdorfer, Vorstandsvorsitzender der Tiroler Sparkasse, schlägt ähnliche Töne an:
„Die Tiroler Sparkasse hat seit jeher enge Verbundenheit zum Sport, zu den Menschen in der Region und zu innovativen Ideen. Dafür steht die Sparkasse und darum soll das auch für unsere MitarbeiterInnen so aktiv tagtäglich lebbar sein. Sport & Gesundheit hat für die Tiroler Sparkasse auch am Arbeitsplatz einen hohen Stellenwert. Dafür ist auch das entsprechend breite Angebot vorhanden – beim Bewegungsraum mit diversen Kursen angefangen, über umfassende Vorsorgeuntersuchungsmöglichkeiten im Haus bis hin zu vielerlei gemeinschaftlicher, organisierter Sportaktivität in der Mitarbeiterschaft. Vom Fußball über Tennis bis hin natürlich zum hauseigenen Skiklub – in der Tiroler Sparkasse wird Sport gelebt.“ Am Freitag, 29. September macht die #BEACTIVE WORKPLACE Tour Station in Innsbruck.

Microsoccer und Windhund beweisen: Kleiner Raum - großes Angebot  

Ein Mehr an Aktivität im Betrieb ist nicht von Sporthalle, Sportplatz oder Schwimmbad im Unternehmen abhängig. Den besten Beweis dafür liefern zwei Projekte heimischer Unternehmer, die Partner des ÖBSV sind.

Microsoccer benötigt lediglich 4x2m Aufstellfläche und hat sich als Funsport bewährt, wie  Wolfgang Zechner und Andreas Kous, Founder und Geschäftsführer von MICROSOCCER positiv registrieren konnten. „Microsoccer ist klein, kompakt und schnell. Das Spiel steht für Fairness und Austausch auf Augenhöhe. Nicht zuletzt deshalb ist der Kick zwischendurch ein ideales Tool für die MitarbeiterInnen ihres Unternehmens um kurz einmal auszusteigen, sich auszupowern, die Perspektive zu wechseln und vor allem: sich auf animierende Weise zu bewegen."

Die Bewegungsangebote von Windhund haben großes Bewegungsangebot im kleinen Spielkartenformat.  „Menschen, die im Sport erfolgreich sind, sind es auch meistens im Arbeitsleben. Das kommt nicht von ungefähr. Denn Werte wie Zielsetzung und Durchhaltevermögen sind da und dort gefragt. Mich fasziniert deshalb, wie Bewegung und Sport zu mehr Wohlbefinden und Leistung in Unternehmen führen können.“ sagt einer, der es wissen muss: Günther Matzinger ist zweifacher Paralympiasieger (400 und 800m,) und Chef des Unternehmens „Windhund".

Countdown für die Europäischen Betriebssportspiele 2019 in Salzburg

Alle Aktivitäten der 3. Europäischen Woche des Sports machen Lust auf Sport & Bewegung in heimischen Betrieben. Und sie bieten auch einen Vorgeschmack auf ein internationales Highlight, das Österreich in weniger als zwei Jahen ins Haus steht, wie Siegi Pichler, Präsident der Arbeiterkammer Salzburg und Obmann des Club Aktiv Gesund in Salzburg und der ARGE AK/ÖGB Betriebssport skizziert:
„Die 3. Europäische Woche des Sports ist wieder willkommener Anlass, um die Vorteile des Betriebssports aufzuzeigen, Unternehmen und deren Mitarbeitern Lust zu machen, gemeinsam sportlich aktiv zu sein und auf die Vielzahl der Angebote, die es gibt, aufmerksam zu machen. Etwa auf die Europäischen Betriebssportspiele, die 2019 in Salzburg stattfinden werden. Die Betriebssport-Angebote der Arbeiterkammern bieten schon heute unterschiedliche Programme und Angebote,  um sich auf dieses internationale Sportereignis im eigenen Land vorzubereiten und regelmäßig aktiv zu sein.“ Die Europäischen Betriebssport Spiele, die im Juni 2019 über 20 Sportarten anbieten werden, werden vom Verein  Sportfestival Salzburg umgesetzt, hinter dem Wirtschaftskammer Salzburg Betriebssport, AK/ÖGB Betriebssport Salzburg und der Österr. Betriebsssport Verband stehen.